Skip to content

Über mich / uns:

Mein Name ist Christina Jentsch,

ich bin am 03.03.1980 geboren und zu mir gehören mein Mann Dennis und meine Töchter Lenja und Larisa.

Mein erstes Meerschweinchen hieß Franzi, es zog 1986 ein, in Einzelhaft in einem Mini-Käfig mit Trockenfutter und Salzleckstein – ich glaub, für den Auslauf hatte ich damals sogar eine Leine, man wusste es nicht besser….

Nach Franzis Ableben kam Schneewittchen, und ca. 9 Wochen später saßen plötzlich 2 weiter Schweine im Stall, Schnneewittchen war wohl trächtig bei uns eingezogen. Mit Susi und Strolch meine erste 3er Gruppe, Seitdem gab es immer Meerschweinchen, man soll sie schließlich nicht allein halten, so hörte der Kreislauf nie auf.

Einmal war mein letztes Paar mit 7 Jahren kurz hintereinander gestorben, ich war zum ersten Mal ohne Meerschwein, da fand meine Oma 2 ausgesetzte Tiere an den Bahngleisen, – es war klar, wer sie adoptierte….

Eine kurze Meerschwein-Pause gab es noch, als die Kinder kamen. Mit dem Wunsch nach einem Haustier zogen sie wieder bei uns ein. Aus einem Paar wurden 3, dann 5, wobei Notschwein Flocke trächtig war und es somit 8 wurden….

Als wir bei 9 Schweinen angekommen waren, kam der Wunsch auf, selbst zu züchten.

Die Ereignisse überschlugen sich – meine Züchter-Meerschwein-Freundin Manuela wollte Ihre Peruaner-Zucht einstellen, meine Lieblingsrasse, so fasste ich einen spontanen Entschluss, übernahm ihre letzen Tiere und startete selbst. Es war Schicksal, schon immer mein Kindertraum und musste genau so sein 🙂

Ich spreche oft von uns, weil meine große Tochter Lenja genauso Meerschwein-verrückt ist wie ich. Mit 16 möchte sie auch Ihre Züchter-Prüfung ablegen und damit ist es natürlich „unsere“ Zucht.

Meine Haltung:

Bei uns gehören die Meerschweinchen zur Familie, wir waren ja nun auch 30 Jahre lang Liebhaber. Daher leben die Tiere bei uns in Innenhaltung, zwischen uns – im Spielzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer.

Unsere Tiere können zwar nur im Sommer in Außenhaltung umziehen, dafür kennen sie sämtliche Alltagsgeräusche wie Kindergeschrei oder einen Staubsauger und sind somit weniger schreckhaft.

Uns ist eine artgerechte Haltung mit viel Platz wichtig, es gibt keine kleinen Zuchtboxen.

Es sitzt kein Schwein allein und kein Käfig unterschreitet die Mindestmaße.

Was ich mir für meine Abgabetiere wünsche, schreibe ich mir natürlich auch selbst auf die Fahne.

Wir haben Fleece- und Streuhaltung, ernähren unsere Tiere mit frischen Heu vom naheliegenden Bauernhof, viel Frischfutter sowie einem speziellen Meerschweinchen-Futter der Firma Berkel.