Skip to content

Glückliche Meeries

  • Meerschweinchen sind Rudeltiere. Man macht sie vor allem glücklich mit mindestens einem Partner, besser noch einem Rudel. Meerschweinchen zeigen ab einer Gruppe von 4 Tieren meist erst, was für spannende Beobachtungstiere sie doch sind.
  • Meerschweinchen freuen sich über Platz. Handelsübliche Käfige bieten diesen leider meistens nicht. Man kann für wenig Geld tolle Eigenbauten erstellen. Auf den Seiten www.meerschweinchenwiese.de und www.diebrain.de findet man tolle Gehegevorschläge. Schnell und einfach ist ein Gehege auch mit Songmics umzusetzen (bestellbar z.B. über Amazon). Schön wäre, wenn ein Meerie-Zuhause 2 qm nicht unterschreitet, als absolutes Mindestmaß mit täglichem Auslauf ist 120×60 für 2 Tiere anzusetzen.
  •  Meerschweinchen brauchen täglich Heu, frisches Wasser und Frischfutter. Heu und Wasser sollten rund-um-die-Uhr verfügbar sein. Frischfutter füttern wir morgens und abends, und möglichst immer so, dass die Menge bis zur nächsten Fütterung ausreicht. Futterlisten /- vorschläge bieten auch die zuvor genannten Seiten im www. Wir füttern zudem ein spezielles Trockenfutter der Firma Berkel, viele Halter verzichten aber auch vollständig auf eine Trockenfutterzugabe. Die bunten, gesüßten und getreideversetzten Futtermischungen aus dem Zoofachhandel sollte man gänzlich meiden (für Menschenkinder gibt es auch ab dem 4. Monat den Stracciatella-Abendbrei, ähnlich sind Joghurt-Drops für Meerschweinchen zu werten)
  • Nur ein gesundes Meerie ist auch ein glückliches Meerie. Man merkt meisst als erstes, dass es den Tieren nicht gut geht, wenn sie nicht zur Fütterung erscheinen. Wenn sie aufgeplustert sind oder in einer Ecke hängen und das Fressen einstellen sind das noch deutlichere Krankheitsanzeichen (dann bitte sofort zum Tierarzt). Guten Aufschluss über die Gesundheit seiner Tiere gibt ein wöchentlicher TÜV, wo man die Tiere abtastet, Zähne, Geschlecht und Krallen kontrolliert (ggf. kürzt) und die Tiere wiegt. Eine konstante oder deutliche Gewichtsabnahme (über 50 g / Woche) kann z.B. auf Zahnprobleme hindeuten.
  • Meerschweinchen sind in erster Linie Beobachtungstiere, sie lassen sich nicht gern fangen und kuscheln. Aber viele Meerschweinchen nehmen ihr Futter aus der Hand an, lassen sich unter der Schnauze kraulen oder im Gehege streicheln. Schafft man es, das Vertrauen eines Tieres dahingehend zu gewinnen, ist das schon ein toller Erfolg.